«

»

Jul 10

Notebookdrucker

Notebookdrucker: Ausdrucke für unterwegs

Es ist ein gut gemeinter Traum vom papierlosen Büro. Der gewerbliche Alltag lehrt aber die gegenteilige Erfahrung. Ganz ohne Ausdrucke geht es weiterhin nicht. In einer immer mobiler werdenden Welt geht der Trend dahin, mehr und mehr Teile des Gewerbes in den Außendienst zu verlagern. Auch oder vielleicht gerade Außendienstler brauchen dann die notwendigen Mittel, um auch unterwegs Formulare und sonstige Dokumente ausdrucken zu können. Entsprechend dieser Entwicklung bieten namhafte Hersteller von Tintenstrahldruckern mobile Geräte für unterwegs an, sogenannte Notebookdrucker.

Nicht das Einsatzgebiet, sondern der Einsatzzweck ist entscheidend bei der Wahl

Notebookdrucker passen sich den Anforderungen an, auch unterwegs Dokumente ausdrucken zu können. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um einen handelsüblichen Tintenstrahldrucker, der mit gängiger Druckertinte betrieben wird. Allein besondere Spezifikationen ermöglichen, dass die Geräte auch auswärts in Betrieb genommen werden können. Dazu gehört beispielsweise die geringere Sensibilität beim Druckvorgang gegenüber Stößen, da unterwegs selten optimale Bedingungen wie eine ebene Unterlage und Ähnliches vorliegen. Allerdings muss man hier differenzieren, für welche Zwecke man den mobilen Drucker benötigt. Während Privatleute, die ihren Drucker in erster Linie nur für das Ausdrucken von selbst erstellten Fotos benötigen, legen gewerbliche Nutzer für ihre für gewöhnlich schwarz-weiß gehaltene Ausdrucke vor allem Wert auf ressourcenschonende Geräte, die möglichst viel Druckarbeit bei geringem Aufwand erledigen. Privatleute sollten daher auf spezielle mobile Fotodrucker greifen, während für Außendienstler vor allem stabile Geräte mit geringerer Druckauflösung bei stattdessen höherer Druckkapazität empfehlenswerter sind.

Notebookdrucker mit Extras

Notebookdrucker etablierten sich binnen kürzester Zeit; noch vor einigen Jahren gab es gerade mal zwei verschiedene mobile Geräte, während es heute mehrere Dutzend sind, mit jeweils unterschiedlichen Features. Es gibt mittlerweile Geräte, die neben dem obligatorischen USB-Anschluss auch die Möglichkeit bieten, über Bluetooth Druckaufträge zu empfangen. Diese Technologie hat den Nebeneffekt, dass solche Geräte sogar Druckaufträge von Smartphones empfangen können, die in der Regel ebenfalls über Bluetooth verfügen. Eine weitere Besonderheit, die längst nicht jeder Hersteller von Notebookdruckern anbietet, ist der Betrieb über Akkus. Akkubetriebene Geräte wiegen nicht unwesentlich mehr als Geräte mit Steckdosenanschluss. Auf der anderen Seite ermöglichen sie, mehr als 500 Schwarz-Weiß-Seiten mit nur einer Akkuladung zu drucken.

Bettina Ehrling

 

 

Besucher haben auch nach den folgenden Begriffen gesucht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*