«

»

Mai 01

Ersatz-Akkus

Als Besitzer eines Notebooks ist man häufig auf die Kapazität des Akkus angewiesen. Das ermöglicht das freie Arbeiten an jedem Ort, wenn mal keine Steckdose vorhanden ist. Leider verlieren die Akkus mit der Zeit immer mehr an Ladekapazität, der nicht rückgängig zu machen ist. Die Nutzungsdauer hängt häufig vom Material ab. Es gibt die Faustregel, das die Akkus nach 2-3 Jahren oder nach 750 – 1000 Auf und entladen ihren Geist aufgeben und ein Ersatzakku wird benötigt, auch mit einer optimalen Behandlung des Akkus. Es gibt das Phänomen, das bei den älteren NiCd-Akkus der sogenannte Memory-Effekt auftritt. Lädt man den Akku öfter auf oder entlädt nur teilweise, dann merkt sich der Akku das und ist nach kurzer Zeit nicht mehr ladbar.
Spezielle Mobilprozessoren arbeiten sehr effizient und helfen dabei die Laufzeit zu verlängern und auch das Gesamtgewicht nicht zu beeinflussen.

Beim jeweiligen Hersteller erhalten sie in der Regel ein fabrikneues Ersatzakku. Wenn sie einen Acer oder ein HP Laptop besitzen, dann sollte es am einfachsten auch direkt dort bestellt werden. Allerdings spiegelt sich das im Preis wieder. Je nach Hersteller sollte man sich auch erkundigen, wie lange der benötigte Akkutyp lieferbar ist.
Drittanbieter bieten diese Originalakkus günstiger an und sind auf zahlreichen Webseiten im Internet zu finden. Hier ist leider die Gefahr das sie von minderer Qualität sein können, was nicht erkannt werden kann, sondern sich erst im Laufe der Zeit zeigt.

HP bietet für alle HP Notebook PCs die Option eines Akkuchecks. Man benötigt dazu eine Teilenummer, da der Akku immer abhängig vom Notebookmodel ist. Um das zu ermitteln benötigt man die Produktnummer vom Notebook, der auf der Unterseite auf einem Etikett am Notebook zufinden ist, oder in der Betriebsanleitung. Beim HP gibt es einen Support Assistant der die Produktbezeichnung, Produktnummer und Seriennummer des Notebooks unter Hilfe und Support direkt auf der Seite anzeigt.

Ob einen Acer oder HP sollte man auf die Art des Materials achten. Die Batterien innerhalb des Notebooks werden immer entweder aus Nickel Cadmium, Nickel Metal Hydrid, oder aus Lithium Ion hergestellt und alle haben unterschiedliche Eigenschaften.

Die NiCd haben eine höhere Energie als die NiMH, wobei die NiMH über die doppelte Kapazität verfügt, was die Verlängerung der Betriebszeit bewirkt. Die NiCd haben den Memoryeffekt wogegen die NiMH Akkus in ihrer Betriebszeit frei sind von diesem Effekt. Die Li-lon Akkus erzeugen die gleiche Menge an Energie sind aber wesentlich leichter und enthalten keine giftigen Stoffe wie z.B. Cadmium oder Quecksilber.

Bettina Ehrling

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*