«

»

Mrz 10

Computertechnik für unterwegs

Es ist ein Problem das viele Geschäftleute und Studenten kennen: Man ist unterwegs und hat noch Arbeit zu erledigen, die Zeit ist knapp, und das Smartphone bietet trotz seiner Eigenschaft als kleines Technikwunder nicht die nötige Perfomance und Praktikabilität für einen echten und sinnvollen Workflow. Notebooks sind hier die adäquate Alternative.

Notebooks – leistungsstarke Helfer für unterwegs

Mit zwei bis vier Stunden Akkulaufzeit sind moderne Notebooks inzwischen bestens gerüstet, um auch anspruchsvollere und aufwändigere Arbeiten jederzeit und an jedem Ort erledigen zu können. Leistungsstarke und dennoch stromsparende CPUs machen es möglich – notfalls hilft der Wechselakku aus. Das Notebook von heute ist weitaus mehr als einfach nur ein digitaler Notizblock und Organizer mit ein paar Features, sondern ein vollwertiges und mobiles Büro für unterwegs. Integriertes WLAN sorgt für die nötige Anbindung an die Onlinedienste, und Infrarot- oder Bluetoothschnittstellen liefern die nötige Konnektivität um das Smartphone oder das Tablet als Erweiterung zu nutzen, selbst dann wenn einmal kein WLAN zur Verfügung steht – dann eben über die Mobilnetze. Deren Standard wird mit LTE (4G) in absehbarer Zukunft rund 7-mal schneller sein als das derzeitige UMTS, und die Arbeitskapazitäten dadurch deutlich steigern (wenn der neue Netzstandard erst einmal flächendeckend zur Verfügung steht).

Die Trends mobiler Computertechnik

Gerade Geschäftsleute – besonders solche die im Onlinebusiness tätig sind – können auf eine gute und zuverlässige Arbeitsumgebung für unterwegs nicht verzichten. Das Zauberwort – Konnektivität – erlangt daher immer mehr Status. Notebooks mit Windows Vista oder höher lassen sich problemlos mit einem Windows-Smartphone verbinden, dank Windows mobile. Dies wird durch das kommende Win8 noch merklich vereinfacht. Tragbare mobile Drucker im Kleinformat sind inzwischen ebenso leistungsstark wie die Ausgabegeräte im Büro, und wer auf eine vollumfängliche Steuerung seines Notebooks wert legt, der braucht heute gar keine externe Maus mehr, und kann auf Touchpad und Trackball getrost verzichten – Touchscreens machen es möglich. Die sogenannten Convertibles sind die perfekte Symbiose aus Notebook und Tablet, und erleichtern die Arbeit unterwegs noch einmal um ein Vielfaches. Vom Prestigewert mal ganz abgesehen. Die Prozessoren für mobile Endgeräte werden mit 2012 noch schneller und noch stromsparender, Akkus werden länger durchhalten, und für multimediale Unterhaltung ist außerdem gesorgt.


www.notebooksbilliger.de

Notebooks für unterwegs, ganz gleich ob klassisches Notebook, Gamer-Laptop oder Convertible, bleiben weiterhin der perfekte Begleiter. Sie sorgen für maximale wirtschaftliche Effizienz, steigern die Erreichbarkeit und die Flexibilität, und sorgen so für einen erhöhten Grundumsatz. In Kombination mit der neuen Generation an Smartphones, Tablets und mobilen Ausgabegeräten werden Notebooks künftig noch unverzichtbarer werden.

Bis demnächst 😉

Bettina Ehrling

http://notebook-specials.info

 

3 Kommentare

  1. Hans-Jürgen Röttger

    Toll gemachte Seiten. Gefällt mir gut. Weiter alles Gute, Jürgen

  2. Volkmar

    Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Notebooks sind keine Alternative zu Smartphones und umgekehrt. Beide Geräteklassen decken unterschiedliche Anforderungsspektren ab. Es ist absolut sinnlos, auf einem Smartphone z.B. eine Excel-Tabelle bearbeiten zu wollen. Umgekehrt dürfte es mir schwerfallen, mit einem Notebook zu telefonieren…

  3. Volkmar

    Winmobile, der Witz ist gut. Tatsache ist, dass die Anzahl der Handys, die mit einem MS-Betriebssystem läuft, marginal ist. iOS und Android machen das unter sich aus. Connectivität bei einem Smartphone im Verhältnis zum Notebook orientiert sich daran, ob das Smartphone Tethering beherrscht oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*